„Zu neuem Leben erweckt“

Feierliche Eröffnung des Bahnhofsgebäudes Haltepunkt Strehlen am 26. Juli

(Dresden, 5. Juli 2019) „Erstaunlich, was sich in den letzten Jahrzehnten für ein Schmuckstück hinter all dem Graffiti, Wildwuchs und den Holzbrettern versteckt hat“, so Friedrich Geise über das alte Bahnhofsgebäude am Haltepunkt Strehlen. Geise ist Gründer des Beratungsverbundes ABG-Partner, dessen Dresdner Niederlassung sich in der direkten Nachbarschaft befindet, und Eigentümer des historischen Bahnhofsgebäudes. Die denkmalgerechte Sanierung begann im März 2017 und wird am 26. Juli 2019 ihr offizielles Ende finden. „Gemeinsam mit dem KONSUM Dresden werden wir das Haus feierlich eröffnen“, informiert Geise. KONSUM und die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) gehören zu den künftigen Mietern. Sie werden die Räumlichkeiten für Gastronomie, Einzelhandel sowie als Aufenthaltsort für die DVB-Fahrer nutzen. Die mittlere Etage dient als Bürofläche und wird vor allem von der IT-Abteilung von ABG-Partner genutzt. Außerdem entsteht hier das unternehmenseigene Rechenzentrum, für das nach Fertigstellung eine Zertifizierung gemäß ISO 27001 beantragt wird. Auf Anfrage steht zudem der ausgebaute Keller als Eventlocation für circa 60 Personen zur Verfügung. Das Bahnhofsgebäude wurde ursprünglich 1903 erbaut und diente damals als Empfangsgebäude für Reisende. Zu DDR-Zeiten wurde es zu einem Ärztehaus umgebaut und bis nach der Wende als solches genutzt. Seitdem stand das Gebäude leer, bis es 2017 von ABG-Geschäftsführer Friedrich Geise gekauft wurde.

„Schandfleck“ Haltepunkt Strehlen: Erste Bestrebungen seit 2008
Die Dresdner Niederlassung des Beratungsverbundes ABG-Partner befand sich ursprünglich auf der Wiener Straße 81. „Von dort blickte ich schon immer auf den gegenüberliegenden Haltepunkt Strehlen, der auf mich mit dem alten, verfallenen Gebäude und den ungepflegten Freiflächen wie ein Schandfleck wirkte“, erinnert sich Friedrich Geise. Das war 2008. Seitdem war er fest entschlossen, dem Bahnhof zu neuer Schönheit zu verhelfen, und setzte den ersten Teil dieses Plans bereits vier Jahre später mit dem Neubau des ABG-Gebäudes um. Dieses befindet sich an der Ecke Oskarstraße / Wiener Straße. „Damals waren im Zuge unseres Wachstums weitere, moderne Büroräume dringend nötig“, betont Geise.

Heute beherbergt das Bürogebäude auf vier Etagen über 40 Berater und Experten der ABG-Gesellschaften in den Bereichen Steuern, Consulting, Marketing und Kommunikation, IT sowie weitere Kooperationspartner aus der Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung. Mit der denkmalgerechten Sanierung des Bahnhofsgebäudes konnte Friedrich Geise schließlich im Jahr 2017 nach zahlreichen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn und später der DVB beginnen.

Sehr gute Zusammenarbeit zwischen allen Bau-Beteiligten
„Zu sehen, wie dem Haus am Haltepunkt Strehlen nun wieder Leben eingehaucht wird, freut mich sehr. Erst recht mit Blick auf die vergangenen Monate und die Herausforderung, dass in dieser Zeit parallel zur Sanierung des Bahnhofsgebäudes auch die Bauarbeiten an der neuen Straßenbahntrasse liefen“, so Geise. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ohne die sehr gute Zusammenarbeit mit der DVB, dem KONSUM und allen weiteren beteiligten Firmen wäre das niemals möglich gewesen. Wir danken nicht zuletzt auch allen fleißigen Bauhelfern, die hier bei Wind und Wetter Gas gegeben haben, sowie all den Mitarbeitern, Partnern und Mandanten von ABG, für die sich unter anderem die Anreise aufgrund begrenzter Parkmöglichkeiten und der Dauerbaustelle zeitweise als beschwerlich gestaltet hat. Gemeinsam ist es uns gelungen, den Haltepunkt Strehlen zu einem attraktiven Umsteige- und Verknüpfungspunkt zu machen, der aufgrund der Verbindung von Historie und Moderne nicht nur infrastrukturell, sondern auch optisch wieder ein reizvoller Platz in Dresden geworden ist.“